Navigation
Malteser in Meckenheim

Malteser betreuen Flüchtlingsunterkünfte

Die Malteser im Erzbistum Köln haben im Laufe der vergangenen Woche mit Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher sowie hauptamtlicher Helferinnen und Helfer zwei Notunterkünfte für Flüchtlinge in Wuppertal und Aachen eingerichtet und werden diese voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien betreiben. Zudem ist in dieser Woche die Unterstützung für zwei weitere Notunterkünfte in Bergheim, Dormagen und Pulheim gestartet.

31.07.2015

Die Stadt Wuppertal hat in der vergangenen Woche auf Bitte des Landes kurzfristig die Notunterbringung von 150 Flüchtlingen in einer ehemaligen Grundschule organisiert. Aktuell sind Personen aus dem Balkan, dem arabischen Raum und verschiedenen afrikanischen Ländern untergebracht. Die Malteser dienen vor Ort rund um die Uhr als Ansprechpartner und Anlaufpunkt für die Bewohner, kümmern sich um ihre Anliegen, sorgen dafür, dass ausreichend Material und Gegenstände des täglichen Bedarfs zur Verfügung stehen und sind Ansprechpartner für den Träger, die Stadt Wuppertal. Bisher waren aus unserer Diözese Helferinnen und Helfer der Malteser aus Wuppertal, Solingen, Engelskirchen, Waldbröl, Ratingen, Jüchen sowie der Diözesangeschäftsstelle Köln vor Ort im Einsatz. Außerdem unterstützten die Malteser aus Gelsenkirchen und Mülheim.   

Die Stadt Aachen hat ebenfalls in der vergangenen Woche nach Aufforderung der Bezirksregierung Arnsberg rund 300 Flüchtlinge aus Syrien, mehreren afrikanischen Ländern und Albanien aufgenommen. Am 22. Juli übernahmen die Malteser aus dem Erzbistum Köln gemeinschaftlich mit den Maltesern in der Diözese Aachen die Betreuung und Organisation im Aachener Inda-Gymnasium in Kornelimünster von den Aachner Einsatzeinheiten des Katastrophenschutzes. Aus unserer Diözese kommen die meisten Helferinnen und Helfer bisher aus dem Kreis Bonn/Rhein-Sieg sowie dem Rhein-Erft-Kreis.

Am Montag hat das Land NRW zudem 150 Flüchtlinge in der Kreisstadt Bergheim untergebracht. Bei den Aufbauarbeiten im Gutenberg-Gymnasium unterstützten im Rahmen des Katastrophenschutzes 21 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser aus Bergheim, Elsdorf und Erftstadt sowie gestern 10 Helferinnen und Helfer im laufenden Betrieb.

In Dormagen wurde am Montag das DRK beauftragt 150 Flüchtlinge in der Sporthalle der Realschule Beethovenstraße unterzubringen und die Feuerwehr sowie die Malteser aus Dormagen als Unterstützung hinzugezogen. Die Malteser aus Dormagen nahmen am späten Abend kurzfristig mit 12 Helferinnen und Helfern die ersten 32 Flüchtlinge in Empfang und kümmerten sich zusammen mit niedergelassenen Ärzten um die Registrierung und medizinische Untersuchung.

UPDATE: Seit gestern wird die Notunterkunft in Dormagen von den Maltesern betrieben und weitere 150 Flüchtlinge wurden in Pulheim (Schulzentrum Brauweiler) untergebracht, wo Helferinnen und Helfer aus Bergheim im Rahmen des Katastrophenschutzes tätig sind.

Wer die Malteser in der Flüchtlingshilfe unterstützen möchte, kann sich melden unter der E-Mail-Adresse notfallvorsorge.dgs.koeln(at)malteser(dot)org. Gesucht werden empathische und verlässliche Männer und Frauen ab 18 Jahren, gerne mit Sprachkenntnissen (Englisch, Französisch, Arabisch, Albanisch) und Führerschein Klasse B. Besonders willkommen sind zudem Bewerbungen von Sozialpädagogen, Sozialarbeitern sowie Lehrern.
 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE40 3706 0193 0102 9290 12  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX