Navigation
Malteser in Meckenheim

Jugendgruppenleitung bildet sich fort

Auf dem Gruppenleiter*innen-Wochenende standen Einheiten zu vielen Themen auf dem Plan

16.09.2018
Am Sonntag nahmen die beiden Gruppen der Malteser Jugend im Tagungshaus an einem gemeinsamen Morgenimpuls teil.
Beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) belegten die Jugendleiter*innen am Samstag einen Workshoptag zur 72-Stunden-Aktion und darunter auch einen Workshop zum Fotografieren.
Die gemeinsame Planung steht immer im Fokus. Hier beim Entwerfen von Veranstaltungen und Aktionen für die Jugendgruppe.
Im Team wurde viel gefachsimpelt und beraten. Hier bereits beim Einstieg in das Wochenende.

Ein Großteil der Jugendgruppenleiter*innen der Malteser Jugend Meckenheim machte sich am Wochenende vom 14. bis zum 16. September auf den Weg zu ihrem gemeinsamen Wochenende in Bonn. Zu verschiedenen Themen bildeten sie sich dort fort, um stets in ihrer Tätigkeit fit zu bleiben.

Auch die Leiter*innen von Jugendgruppen benötigen so, wie die Kräfte im Sanitätsdienst, regelmäßig Fortbildungen in ihrem Bereich. Diese decken die Verantwortlichen der Malteser Jugend Meckenheim mit ihrem jährlichen Fortbildungswochenende ab, bei dem sie die Themen selbst nach aktuellem Interesse bestimmen. 

Die Jugendleitung, die sich für ihr gemeinsames Wochenende meistens ins Haus Venusberg in Bonn begibt, hatte in diesem Jahr ihre Themen schnell gefunden.
Am Freitagabend ging es los mit einer gemeinsamen Einheit zur Prävention von sexualisierter Gewalt. Das Thema, das regelmäßig auf dem Lehrplan steht, damit ein angemessener Kindesschutz gewährleistet werden kann, ist ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung von Jugendleiter*innen. In diesem Jahr hatten sie sich deswegen mit Grenzverletzungen im Alltag und, wie man darauf angemessen reagiert, beschäftigt.
Am Samstag stand ein Ausflug zum Bund der Deutschen Katholischen Jugend in Köln (BDKJ) auf dem Programm, dem die Malteser Jugend im Erzbistum Köln angehört. Da der BDKJ nächstes Jahr eine große Sozialaktion, die sogenannte 72-Stunden-Aktion, veranstaltet, gab es dort einen Workshoptag zur Vorbereitung darauf. Bestandteil der Workshops waren die Pressearbeit und das Fotografieren, sowie das Fundraising.
Nachdem es am Nachmittag zurück nach Bonn ging, gab es am Abend noch eine Einheit zu Spielen mit Poolnudeln. Anlass für diese Einheit war, dass die Katholische Jugendagentur Bonn der Malteser Jugend vor einiger Zeit ein umfangreiches Set an Poolnudeln zur Verfügung gestellt hatte. Da diese Poolnudeln sich nicht nur zum Schwimmen eignen, wurden verschiedene Ideen für Kooperations- und Wettkampfspiele mit Jugendgruppen ausprobiert.
Fast schon traditionell verschlug es die Jugendgruppenleitung im Anschluss auf die Bowlingbahn, wo sie ihren Abschlussabend genießen konnte.
Der Sonntag bildete den Abschluss des Wochenendes mit zwei verbleibenden Programmpunkten. Mit einer zweiten Gruppe der Malteser Jugend, die im selben Tagungshaus war, wurde morgens ein gemeinsamer spiritueller Impuls veranstaltet. Als letzte Fortbildungseinheit ging es dann um die Planung von Veranstaltungen für Jugendgruppen. 
Am Mittag traten die Leitenden den Rückweg nach Meckenheim an. Geschafft von einem intensiven Wochenende, haben sie nun ihre Jahresfortbildung absolviert und sind bereit für die nächsten Aktionen und Gruppenstunden.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE40 3706 0193 0102 9290 12  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX