Rettungshundestaffel

Die Rettungshundestaffel kommt zum Einsatz, wenn Personen in umwegsamem und unübersichtlichem Gelände vermisst werden. Die Flächensuchhunde der Meckenheimer Staffel sind darauf spezialisiert, große Gebiete nach menschlicher Witterung abzusuchen und ihre Hundeführer:innen und Rettungsteams zu gefundenen Personen zu führen, sodass diese schnellstmöglich versorgt werden können. Dafür absolvieren Mensch und Hund eine umfassende Ausbildung und trainieren regelmäßig. 

Flächensuchhunde sind ein gutes Mittel um auch größere Gebiete in kurzer Zeit abzusuchen. Es wird dabei weder ein Geruchsträger noch ein letzter Sichtungspunkt für die Suche benötigt. Befindet sich eine Person im Suchgebiet, finden unsere Hunde die Person.

Ralf Lambrecht
Leiter Rettungshundestaffel
Tel. 02225 5050
rettungshunde.meckenheim@malteser.org
Nachricht senden

Sebastian Geintzer

Sebastian Geintzer
Leiter Notfallvorsorge
Tel. 02225 5050
einsatzdienste.meckenheim@malteser.org
Nachricht senden

Alle Infos auf einen Blick

Bei welchen Einsatzlagen kann die Rettungshundestaffel helfen?

Bei welchen Einsatzlagen kann die Rettungshundestaffel helfen?

  • Flächensuchhunde sind gut einsetzbar in unübersichtlichem/weitläufigem Gelände (z.B. Wald) und dicht bewachsenen Bereichen (z.B. Uferbereiche, Buschwerk an Feldrändern). Innerorts zum Absuchen des Nahbereichs (unmittelbare Umgebung des letzten Sichtungspunkts, z.B. der Wohnung der vermissten Person), von eingezäunten Bereichen (z.B. Firmengelände) oder Parkflächen (wenn wenig frequentiert).
  • Häufige Alarmierungsgründe sind vermisste Kinder, vermisste ältere Personen (zum Teil mit Demenz) oder Suizidankündigungen
Aus welchen Personen/Hunden besteht die Rettungshundestaffel?

Aus welchen Personen/Hunden besteht die Rettungshundestaffel?

In der Rettungshundestaffel engagieren sich sowohl Hundeführer:innen mit Hund, als auch Suchgruppenhelfer:innen ohne eigenen Hund.

Alle Mitglieder unserer Rettungshundestaffel arbeiten rein ehrenamtlich. Die Hundeführer:innen engagieren sich mit ihrem eigenen, privaten Hund. Mehr über unser Team finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wie läuft ein Rettungshundeeinsatz ab?

Wie läuft ein Rettungshundeeinsatz ab?

Die Rettungshundestaffel wird bei Bedarf von der Rettungsleitstelle, der Polizei, Feuerwehr oder dem Rettungsdienst hinzugezogen. Die Hundeteams fahren dann die Dienststelle an und rücken von dort mit den Einsatzfahrzeugen aus, auf denen sich auch die notwendigen Materialien befinden. 

Im Einsatz arbeitet die Meckenheimer Staffel mit weiteren Rettungshundestaffeln aus dem Rhein-Sieg-Kreis eng zusammen, um gemeinsam die volle Stärke auszuspielen. Zur effizienten Vermisstensuche werden üblicherweise zahlreiche Suchformen miteinander kombiniert. Wir legen daher großen Wert auf die gegenseitige Unterstützung in der kollegialen Zusammenarbeit mit der Polizei, anderen Fachdiensten und mit den Rettungshundestaffeln anderer Hilfsorganisationen und der Feuerwehren.

Anforderungen an die Hundeführer:innen/ Suchgruppenhelfer:innen

Anforderungen an die Hundeführer:innen/ Suchgruppenhelfer:innen

Teamgeist, körperliche Fitness, regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungen, Spaß an der Arbeit mit Hunden und mit technischem Gerät. Dabei dürfen keine wesentlichen gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen.

Zur Teilnahme an den Einsätzen müssen alle Helfer:innen volljährig sein. Die Ausbildung zum einsatzfähigen Rettungshundeteam ist sehr zeitintensiv. Nur das kontinuierliche Arbeiten mit dem Hund gewährleistet ein dauerhaft hohes Leistungsniveau des Rettungshundeteams.

Anforderungen an den Rettungshund

Anforderungen an den Rettungshund

Der Hund sollte mittelgroß, verspielt und charakterfest, d.h. weder scheu, noch bissig und nicht ängstlich, sowie psychisch und phyisch belastbar sein. Die Sozialverträglichkeit mit anderen Hunden und Menschen ist wesentliche Voraussetzung für die Arbeit als Rettungshund. Es dürfen keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen. Die Ausbildung kann bereits im Welpenalter begonnen werden.

Wie sind die Mitglieder der Rettungshundestaffel ausgebildet?

Wie sind die Mitglieder der Rettungshundestaffel ausgebildet?

Die Ausbildung eines Rettungshundeteams dauert ungefähr zwei bis drei Jahre. Sie umfasst regelmäßige Trainings zur Einübung eines guten Zusammenspiels von Hund und Mensch. 

Im Rahmen der Ausbildung durchlaufen die Hundeführer:innen die folgenden Kurse: 

  • Malteser Grundausbildung 
  • Allgemeine zivilschutzbezogene Katastrophenschutz-Grundausbildung
  • Grundlegende notfallmedizinische Ausbildung (bspw. Einsatzsanitäter:innen-Kurs)
  • Sprechfunk-Ausbildung für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)
  • Erste Hilfe am Hund
  • PSNV-Basisseminar (Psychosoziale Notfallversorgung) 

Weitere Ausbildungsinhalte sind u.a. die Orientierung im Gelände (mit Kompass, Karte und GPS), Wetterkunde, Einsatztaktik, Kynologie, Gefahren an der Einsatzstelle oder das Fahren mit Einsatzfahrzeugen.

Bevor ein Rettungshundeteam in den Einsatz geht, nimmt es an einer Prüfung teil. Die Prüfung wird alle zwei Jahre aufgefrischt.

Die Mitglieder unserer Rettungshundestaffel

Möchten Sie sich gerne genauer informieren? - Melden Sie sich gerne!

Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Zur Person

Adresse

Ihre Nachricht

Datenschutz

Sicherheit - Kontrollwort

Captcha